Skip to main content

MODERNES HPC CLUSTER UNTERSTÜTZT AB SOFORT DIE LANDSCHAFTSFORSCHUNG AM ZALF

|   Referenzen

Seit April dieses Jahres freut sich das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) über einen energieeffizienten HPC Cluster mit 125 Compute Nodes, ausgestattet jeweils mit neuester Intel® Xeon® Scalable 6230 Prozessor-Technologie. Die Planung für das 1,78 Mio € teure Projekt begann bereits 2017. Der komplette Rechenzentrumsneubau inklusive Konzeption und Umsetzung wurde dabei von der MEGWARE realisiert.

Durch die professionelle Beratung und Betreuung von MEGWARE steht dem ZALF nun ein leistungsfähiges HPC Clustersystem zur Verfügung, welches uns für die komplexe Agrarlandschaftsforschung neue Modellierungsmethodiken und Simulationstechniken bereitstellt.
(Dr. Ralf Wieland | Head of AG Simulation Methods | Leibniz Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF))

Das von der MEGWARE erste gelieferte "Cascade Lake" Cluster umfasst über 5000 Rechenkerne, 14,4 TB lokalen DDR4 Hauptspeicher und ein schnelles Intel® Omni-Path 100Gbit/s MPI Kommunikationsnetzwerk. Die Kühlung der drei Serverschränke erfolgt mittels Luft/Wasser Wärmetauscher. Über die zusätzlichen MEGWARE GPU-Knoten können jetzt auch am ZALF neueste Technologien im Bereich Machine Learning genutzt werden, von denen man sich neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Landschaftsforschung verspricht. Mithilfe der neuen Rechenleistung sollen am ZALF zukünftig theoretische Erkenntnisse über komplexe Landschaftsprozesse noch effizienter in Maßnahmenempfehlungen zur nachhaltigen Nutzung von Agrarlandschaften umgesetzt werden können.